UNTERNEHMEN

MG-Recycling-Recycling-Systems

UNSERE GESCHICHTE

MG Recycling entsteht 1995 in Finale Emilia als Familienunternehmen. Die handwerkliche Erfahrung zusammen mit dem konstanten Streben nach Innovation ermöglichen es, schnell zu einem Bezugspunkt im Sektor der Recycling-Maschinen zu werden.

Im Jahr 2007 zieht das Unternehmen an seinen heutigen Standort, wo sich das technische Büro, die Werkstätten und Verkaufsbüros befinden. Eine Unternehmensentwicklung, die MG Recycling heute zu einem führenden Unternehmen auf dem internationalen Markt der Planung und Herstellung von Anlagen für die Zerkleinerung und Rückgewinnung von Kupfer, Aluminium und anderen Wertstoffen aus differenzierten Abfällen macht.

Die über die Jahre von MG Recycling hinterlegten Patente sind das Ergebnis der ständigen Investition in Forschung und Entwicklung; sie stellen die Stütze des Unternehmenswachstums und den Willen dar, stets mit den Marktanforderungen Schritt zu halten.

Die MG Recycling-Maschinen stehen für das echte „Made in Italy“. Sie umfassen ein breites Sortiment von Schreddern, Zerkleinerern, Feinschneidmühlen, Separatoren und Zubehörteilen, die mehr als 99% Rückgewinnung der Rohstoffe mit Produktionszyklen von 8 Stunden Dauer und einen einwandfreien Planungs-, Kundendienst- und Wartungsservice garantieren können.

MG-Recycling-Recycling-Systems

UNSERE ZIELE

2015 feierte MG Recycling 20 Jahre Firmenaktivität, in denen ständig die erreichten Ziele übertroffen wurden.  Wir wollen stets einen Schritt voraus sein, und zwar dank der ständigen Suche nach modernen Lösungen, die auf die Aufrechterhaltung hoher Qualitätsstandards sowohl mittel- als auch langfristig abzielen.

Der Stern, der uns bei unseren Versuchen leitet, ist der Bedarf des Kunden, dem wir durch den Bau spezifischer Anlagen immer wirksame Antworten geben.

Auf dem Gebiet des Recyclings von Eisen- und Nichteisenmaterialien bedeutet Innovation, die Rentabilität zu steigern, Systeme herzustellen, die die Umwelt schützen können, indem die Rückgewinnung von Rohstoffen gefördert wird, und Prozesse zu entwickeln, die in der Lage sind, die Gesundheit der Arbeitskräfte und die Sicherheit am Arbeitsplatz zu schützen.